Galyna Schäfer

 

Lebe mit der Familie in Bergatreute.

Vom Beruf  Diplom-Informatikerin (FH Ravensburg-Weingarten)

Leidenschaft für die Malerei seit der Kindheit.

 

Autodidaktische Kunstausbildung.

 

Mietglied in:

Fundus Artifex e.V. (fx)  -  örtliche fx-Künstlergruppe in Ravensburg 

und im Ravensburg-Weingartener Kunstverein e.V.

 

 


1976 - 1993

 

 

 

 

   

 1993 - 2000

 

 

 

 

 

 

2000 - 2004

 

 

  

 

2004 - 2008

 

 

 

 

 

 

2008 - 2012

 

 

 seit 2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sept 2015

 

Sept 2016

 

Juni  2017

 

Juli  2017

 

Sept 2017

in Uzhgorod, West-Ukraine, in den malerischen Bergen Karpaten verging meine Kindheit. Von klein auf habe ich leidenschaftlich gemalt und lernte an den Kunstschulen unserer Stadt. Kunstmalerin zu werden war mein Traum. Leider  nach der Schule musste ich mir einen 'richtigen' Beruf aneignen.


Studium und Berufsweg
Und so habe ich fünf Jahre an der Staatlichen Uni Uzhgorod studiert und wurde Diplom Ingenieur-Chemiker, Fachrichtung Ökologie.
In der Zwischenzeit wurde der Sowjetunion aufgelöst und die gesamte Industrie lahmgelegt. Es war unmöglich die Arbeit in meinem Beruf zu finden und ich habe eine Stelle bei der Verwaltung der Sozialfürsorge in Uzhgorod gefunden.

Ende 2000 kam ich nach Deutschland als Au-pair-Mädchen, paar Monate später lernte ich meinen zukünftigen Mann kennen und wir heirateten 2002. Hier hatte mein Diplom keinen Wert, deswegen nach einem Nebenjob, suchte ich mir einen Studienplatz an der Fachhochschule Ravensburg-Weingarten.

Computer haben mich schon immer interessiert, deshalb wählte ich den Studiengang Angewandte Informatik. Der 1. Praxissemester war bei
ZF Friedrichshafen AG, der zweite und die Diplomarbeit bei ThyssenKrupp Drauz Nothelfer GmbH, RV.  Während des Studiums hatte ich paar Nebenjobs. Nach vier Jahren wurde ich Diplom-Informatikerin (FH), Studienrichtung Informationsnetze.

Gleich darauf kam mein erster Sohn zur Welt, und drei Jahre später der zweite.

KUNSTMALEREI

Als ich zu Hause mit den Kindern war, hatte ich mehr Zeit zum lesen und das Buch von Max Lucado „Cure for the Common Life: Living in Your Sweet Spot“ hat mich dazu bewegt wieder mit der Malerei anzufangen.  Es ging darum, dass Gott den Menschen verschiedene Gaben geschenkt hat und es fehlt etwas im Leben, wenn man diese Gaben nicht benutzt: man sollte sich daran erinnern und wieder damit anzufangen, was  einem in der Kindheit sehr viel Spaß gemacht hat – und bei mir war das eindeutig – das Malen. Übers Internet und die Bücher lernte ich und übte. Im September 2014 begann ich meine ersten Ölbilder zu malen.

 

AUSSTELLUNGEN

Ausstellung in der Gemeindehalle Bergatreute,

Künstlerkreis Bergatreute und Künstler aus der Partnergemeinde Leubnitz.

Kunstnacht in Ravensburg,

Ravensburg-Weingartener Kunstverein - Räuberhöhle.

Ausstellung in der Gemeindehalle Bergatreute,

Künstlerkreis Bergatreute und Künstler aus der Partnergemeinde Leubnitz.

Galerie auf Zeit in Ravensburger Gänsbühlcenter "Die Farbe blau", Ravensburg-Weingartener Kunstverein

Kunstnacht Ravensburg - im Autohaus Mercedes mit dem Kunstverein FundusArtifex und in der Räuberhölle mit  dem Ravensburg-Weingartener Kunstverein.